13. Dezember - Die Proben gehen weiter

Am Nachmittag trafen sich alle Kinder wieder im Haus von Emilia und Taylor. Das Getuschel und Gelächter war den Eltern schon gestern aufgefallen und langsam fragten sie sich, was die Kinder im Schilde führten. Es würde zunehmend schwieriger werden, ihr Vorhaben vor den Eltern geheim zu halten. Aber für heute würde es noch einmal gehen.

Heute Morgen hatten sich noch einige Kinder bei ihnen gemeldet, die ebenfalls gern mitspielen wollten. Sie würden die Rentiere spielen, so dass nun alle Rollen verteilt waren. Jedes Kind wollte Stoffe und Materialien mitbringen, um die Kostüme für die Aufführung herzustellen. Die Kinder hatten die alte Nähmaschine der Oma gefunden und würden nähen können. Die Aufregung war fast mit den Händen greifbar und lange kehrte nicht genug Ruhe ein, um das Stück zu proben. Letztendlich jedoch schafften sie es noch für eine halbe Stunde, ein wenig zu proben. Danach mussten alle Kinder zum Abendbrot nach Hause. Nur Christa und die Geschwister blieben zurück. Morgen wollen sie in der Schule fragen, ob sie die Turnhalle benutzen dürfen. Alle drei waren sehr aufgeregt und konnten abends lange nicht einschlafen. Neben dem Stück, so hatten Christa, Emilia und Taylor überlegt, wollten sie eine weitere Weihnachtsüberraschung für die Eltern machen. Aber was konnte es sein? Spät abends schlief Christa mit dem guten Gefühl ein, Weihnachten einem Schritt näher zu sein.

Comments powered by CComment