Tausende von Jahren weilten sie nun schon auf dieser Erde - die Annea. Halbe Gottheiten, die als Mütter und Hüterinnen, als Bewahrerinnen und Verteidigerinnen der Magie von Bergen und Tälern, Flüssen, Seen und Meeren, Wäldern und Brachen, kurz von allem, was das Auge erblickte, ihren Dienst an der Erde versahen. Die Annea wurden angeführt von einem Oberhaupt, die das Leben aller Wesen auf dieser Erde beschützte und in ihren Bahnen lenkte. Somit konnten alle Annea Kraft und Magie aus diesen Wesen ziehen und der Erde zu Nutze machen. Auf diese Art hegten und pflegten sie die Erde bis zum heutigen Tag.

 

Durch ihr Leben auf der Erde, aus der sie ihre Kraft zogen, kamen sie immer wieder mit den darauf lebenden Wesen - magisch oder nicht-magisch - in Kontakt. Verschiedenste Bündnisse wurden geschlossen und wieder gelöst und manchmal erblickte ein kleines neues Wesen das Licht der Welt. So gab es im Laufe der Zeit immer wieder Wesen - Menschen oder Tiere - die über ein klein wenig Magie verfügten, die sie freilich nicht gegen, sondern immer nur für andere einsetzen konnten.
 
Lange Zeit lebten die Annea und Elfen nebeneinander her, ohne jemals in Berührung miteinander zu kommen. Beide Arten mit Magie begabt, beide Arten freundlich und friedlich, blieben lieber für sich - bis eines Tages eine Annea, die sich bei der Hege des Landes im hohen Norden verlaufen hatte und vor Kälte zu erstarren drohte, an die Tore der Weihnachtsstadt klopfte und um Einlass bat. Diese erste Annea, die Kontakt zu den Elfen aufnahm, ihr Name ist Sirida, wurde sehr bekannt unter den Annea und ebnete den Weg zu einem friedlichen und freundlich Miteinander der beiden Arten. Mit dem Klopfen an die Tore der Weihnachtsstadt öffnete sich eine Tür, durch die hindurch sich Elfen und Annea die Hände reichten und fortan gemeinsam ihren Weg gingen. Das alles ist nun viele Jahrhunderte her und in der Zwischenzeit hat es nie Unstimmigkeiten oder Zwist zwischen beiden Arten gegeben.
 
Die Berühmtheit von Sirida beruhte allerdings nicht nur auf Bündnis von Annea und Elfen, sondern insbesondere auf dem Bündnis zwischen Sirida und Gowan. Gowan war der Elfe, der ihr Klopfen gehört und das Tor geöffnet hatte. Völlig benommen und fasziniert von Siridas Anblick hatte er sie hereingebeten und sie mit allen versorgt, was sie zur Erholung benötigte. Sicher, Sirida hätte gleich wieder gehen können, nachdem sie wieder bei Kräften war. Aber auch sie war völlig eingenommen von Gowan und so entspann sich ganz allmählich - über alle Grenzen hinweg - eine Liebe zwischen den beiden, die letztendlich mit einem Baby gekrönt wurde.
 
Durch die Vereinigung zweier magischer Wesen - wie war es anders zu erwarten - entstand ebenfalls ein magisch begabtes Wesen. Mehr Elfe als Annea - so, wie die Nachkommen immer dem Vater ähnlicher gewesen waren, wenn die Annea gebaren. Aber dieses kleine Elflein war von Anfang an anders!  Während bei allen anderen Wesen nur ein kleiner Teil der Magie der Annea an ihre Nachkommen weitervererbt wurde, schien dieses Elflein ziemlich viel davon abbekommen und zu haben. Und auch von seinem väterlichen Erbe hatte es reichlich profitiert. Die Liebe von Sirida und Gowan hatte eine Elfe hervorgebracht, die eine viel stärkere Magie als die, über die alle anderen Elfen verfügten, besaß und seine Kraft anscheinend aus der Natur zu ziehen schien. Seine magische Überlegenheit allen anderen Elfen gegenüber wurde sehr schnell deutlich. Auch sein Hang zu Abgeschiedenheit und Geheimniskrämerei war bald deutlich zu erkennen. Aber obwohl er sonst äußerlich allen Elfen glichen, war doch auf den ersten Blick klar, dass er besonders war - um ihn herum flogen immer Schneeflocken. Mal mehr, mal weniger - er war ihr Herr und zum Zeichen dafür trug er auf der Schulter das Mal einer tanzenden Schneeflocke. Mit dem Kind von Sirida und Gowan war der erste Schneetänzer geboren!
 
...und nach all der Zeit, die zwischenzeitlich verstrichen ist, war kaum denkbar, dass die Schneetänzer - welche im Laufe der Jahrhunderte durch weitere Bündnisse von Annea und Elfen an der Zahl zugenommen hatten - durch ein anderes Wesen übertroffen werden konnten. Doch genau dies sollte Realität werden. Vor 32 Jahren erblickte ein Mann das Licht der Welt, der der Liebe einer Annea und eines anderen magischen Wesens entsprang und über eine Magie verfügt, die der der Schneetänzer ähnelt, jedoch auch andere magische Elemente enthält und in ihrer Kraft und Stärke weit über der der Schneetänzer liegt.
 
Dieses andere magische Wesen war der Bruder des Weihnachtsmanns und die Annea... war ihre Anführerin.

Comments powered by CComment